Sie befinden sich hier: Home arrow Chronik
n8.jpg

Unsere letzten Einsätze


 05.10.2017          17:46          A4 - Dringende Türöffnung

 23.09.2017          13:40          A4 - Türöffnung

 01.09.2017          17:30          A4 - Unterstützung Polizei

 27.08.2017          17:00          A4 - Entfernung Wespennest
 
Chronik


Milland


Milland liegt im Südosten des Stadtzentrums von Brixen und wird von diesem durch den Fluss Eisack getrennt. Erstmals urkundlich erwähnt wurde Milland bereits im Jahr 893. Derzeit hat Milland rund 5000 Bewohner. Die Feuerwehr Milland wird im Mittel zu 70 bis 80 Einsätzen innerhalb eines Jahres gerufen. Davon entfallen jedoch nur etwa 15 % auf Brandeinsätze. Die große Mehrheit der Hilfeleistungen ist hingegen technischer Natur, wie etwa Türöffnungen, Personen oder Tiere in Notlage, Unwettereinsätze oder Verkehrsunfälle.

Milland
Das Einsatzgebiet der FF Milland mit dem Standort des Gerätehauses (roter Punkt)


Geschichte der Feuerwehr


1809: Größter Brand in der Geschichte von Milland. Das gesamte Dorf, bis auf die Kirche und die Karlsburg, wird ein Raub der Flammen.

1909:
Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Milland mit 15 Wehrmännern. Material: 1 Abprotzspritze mit Wagen, 3 Leitern und 150m Schlauch.

1911:
Die "Feuertaufe" der Wehr, wobei man mit 8 Mann nach Vahrn ausrückte.

1925:
Durch die Faschisten wurde die FF Milland sowie alle anderen deutschen Vereine aufgelöst. Übungen der Wehr wurden im Geheimen weitergeführt.

1928:
Bis ins Jahr 1945 gibt es keine Aufzeichnungen über den Bestand einer Wehr in Milland.

1945:
Wiederaufnahme der Übungen sowie Beschaffung von neuem Material.

1954:
Errichtung der ersten Feuerwehrhalle, da der bis dahin gepachtete Stadel nicht mehr den Bedürfnissen der Wehr entsprach.

1958:
Mit den Bränden des Hotels "Elefant", sowie des Monstrolerhofs, wobei 15 Männer aus Milland nach St. Andrä liefen, hatte die Wehr gleich zwei Großbrände in einem Jahr.


1959:
Feier des 50. Gründungsjubiläums.

1964:
Großbrand in der Tischlereigenossenschaft in Milland. Mehrere Wehren beteiligten sich an den Löscharbeiten. Brandursache war vermutlich ein Kurzschluss.

1966:
Schwere Unwetter verlangten Ende August fast täglich den Einsatz der Feuerwehr.

1969:
Hans Zingerle wurde zum Kommandanten gewählt. Außerdem wurden der Geländewagen Fiat Campagnola und die neue Floriani-Statue am Dorfbrunnen gesegnet.

1973:
Einsatz mit 19 Mann beim Großbrand am Wirtschaftsgebäude des Hotel Elefant in Brixen.

1974:
Bereitschaftsdienst beim Autorennen Milland – St. Andrä.

1976:
Einsatz bei zahlreichen Wald- und Buschbränden, darunter auch in Mühlen in Taufers.

1978:
Feuerwehrfest mit der Weihe einer neuen Motorpumpe und des Mannschaftsfahrzeuges.

1984:
75-Jahr-Feier mit der Abhaltung des Bezirksfeuerwehrtages, Grundsteinlegung der neuen Feuerwehrhalle und Segnung des neuen Tanklöschfahrzeuges.

1985:
Großbrand beim „Mesnerhof“ in Milland.

1986:
Einweihung und Segnung der neuen Feuerwehrhalle. Im selben Jahr wird das Wirtschaftgebäude beim „Winkelhofer“ bei einem Großbrand zerstört.

1987:
Hochwasseralarm in Milland. Der Platschbach tritt über den Fußballplatz bei den Missionswiesen bis hinunter in die Millander Au, wo Gärten und Vorhöfe unter Wasser standen.

1988:
Die Feuerwehrjugend qualifizierte sich durch den ersten Platz beim Bewerb in Sand in Taufers für die Feuerwehrolympiade in Polen, wo man ein Jahr darauf den guten 18. Rang holte.

1990:
Ein Großbrand beim Wirtschaftsgebäude des Herz-Jesu-Missionshauses forderte den Einsatz von 35 Millander Wehrmännern sowie denen der Nachbarwehren.

1992:
Das neue Löschfahrzeug des Typs Mercedes Benz 814 D wird bei der Florianifeier seinen Bestimmungen übergeben.

1998:
Sicherungsdienst bei der Bombenentschärfung in den Wiesen des Herz-Jesu-Missionshauses.

2001:
Gefährlicher Einsatz beim Brand des „Noter-Hofes“ und der Pizzeria „Oswald“ in Albeins: Mehrere offene Gasflaschen wurden von den Atemschutztrupps entdeckt und ins Frei gebracht.

2002:
Ereignisreiches Jahr für die Millander Feuerwehr: Segnung von zwei neuen Einsatzfahrzeugen: Kommandofahrzeug und Kleinlöschfahrzeug. Blitzeinschlag bei einem Strommasten in der Sarnser Straße, Großbrand der Saatbaugenossenschaft Melix in Brixen, Holzsilobrand bei der Firma Holzbau in der Industriezone in Brixen.

2004:
Großbrand beim Futterhaus des Mair-am-Bach-Hofes in Karnol bei St. Andrä.

2005: Neuwahlen des Ausschusses, der Kommandant wird bestätigt: Die Feuerwehr wird weitere fünf Jahre von Günther Oberhuber geführt. 

2006:
Gefahrenguteinsatz beim Chloraustritt der Schwimmbadanlage des Hotels „Lüsner Hof“ in Lüsen.
 

2007:
Mit 45 Mann im Einsatz bei der Bekämpfung des Schwelbrandes in der Bezirksmülldeponie in Schabs.
 

2008:
Florianifeier und Segnung eines neuen Mannschaftstransportfahrzeuges des Typs VW T5. Im Dezember Großbrand beim Mair-am-Bach-Hof in Karnol.
 

2009:
100 Jahr Feier der FF Milland mit einem Festakt am Dorfplatz und Segnung des neuen Tanklöschfahrzeuges. Dachstuhlbrand in Gereuth bei Tils, Silobrand in Brixen, Katastropheneinsatz im Erdbebengebiet in  Aquila, Dachstuhlbrand in Brixen, Brandserie von Papiercontainern. Insgesamt 80 Einsätze.
 

2010:
Segnung einer neuen Tragkraftspritze des Typs Rosenbauer Fox III. Neuwahlen des Ausschusses: Die Feuerwehr wird in den nächsten fünf Jahren von Uwe Dariz geführt.
 

2011:
Ankauf einer Wärmebildkamera des Typs Hornet M sowie eines Gasmessgerätes des Typs Altair 4X. Mehrere Brandeinsätze zum Jahresbeginn, mehrtägige Suchaktion entlang des Eisacks, zahlreiche Einsätze um Wespennester zu entfernen. Insgesamt 69 technische Einsätze und 6 Brandeinsätze.
 

2012:
102 Einsätze, davon allein 30 bei zwei Unwettern im Juli und im November. Zwei Chemieeinsätze in Bruneck und auf der Autobahn A22, zudem acht Kleinbrandeinsätze. Die Feuerwehr zählt inzwischen 50 aktive Mitglieder.
 

2013:
Ankauf eines neuen Transportfahrzeuges mit Ladebrücke. 57 Einsätze, davon 7 kleinere Brandeinsätze. 6 Mal wurden die Wehrmänner zu dringenden Türöffnungen für den Rettungsdienst oder die Polizei gerufen, 2 Mal konnte den Personen nicht mehr geholfen werden. 8 Einsätze wurden im Zuge eines Gewitters am 19. Juli abgearbeitet. Um Tiere zu retten oder zu entfernen wurde die Wehr 17 Mal alarmiert.
 

2014:
Ereignisreiches Jahr: Zubau am bestehenden Gerätehaus im Vintlerweg mit Schaffung von Ausfahrten für alle sechs Einsatzfahrzeuge. Landesweite Umstellung auf digitale Alarmierung. Damit verbundener Ankauf von neuen Personenrufempfängern für alle Wehrmänner. Neue Einsatzuniform (Hose und Jacke) für die gesamte Mannschaft. 85 Einsätze, davon 10 Mal wegen kleinerer Brände.
 




Kommandanten




1909 – 1912      Thomas Grieser
1912 – 1914      Alois Leitner
1914 – 1918      Thomas Grieser
1918 – 1921      Vinzenz Kerschbaumer
1921 – 1923      Johann Stockner
1923 – 1925      Kassian Baumgartner
1925 – 1937      Ferdinand Kirchler
1937 – 1944      Josef Prader
1944 – 1945      Peter Bampi
1945 – 1954      Josef Leitner
1954 – 1969      Wendelin Stockner
1969 – 1985      Hans Zingerle
1985 – 2000      Helmuth Profanter
2000
– 2010      Günther Oberhuber
2010 – 2015      Uwe Dariz
Seit 2015          Christian Knollseisen

 


© 2017 FF Milland
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.
Template Design by funky-visions.de